Document Type:
Book
Author/editor:
[Vergerius]
 
Standard: [Vergerio, Pietro Paolo]
Title:
Confessio fidei ac religionis, baronvm ac nobilium Regni Bohœmiæ, Serenissimo ac Inuictissimno Romanorum, Bohœmiae, &c. Regi, Viennæ Austriæ, sub Anno Domini 1535. oblata. Adiectvum simvl quorundam grauißimorum Virorum de hac Confeßione indicium. Hanc myltæ ecclesiæ, qvæ sunt in Regno Poloniæ, nuper susceperunt. Nunc iterum excusa
Date of Publication:
Anno M.D.LVIII
Place of Publication:
Tübingen

Standard : [Tübingen]

Publisher/Printer name:
Ulrich Morharts Witwe

Standard: [Morhart, Ulrich]

Pages:
[1-16],1-53 pp.
Subjects:
Unitas fratrum - Confession of faith - 1538
Unitas Fratrum and Waldenses - 1500-1600

Table of contents:

Neuausgabe der Confessio fidei ac religionis der Böhmischen Brüder, die Luther 1538 zum ersten Mal in lateinischer Sprache veröffentlicht hatte (siehe: Confessio, Wittenberg 1538).

Summary/Notes:

Andere Edition: Præfatio Vergerii in novam editionem confessionis fidei Vvaldensivm. M. Lutheri. M. Buceri. Philippi Melanth. testimonia de eadem Confessione. Nonnulli sparserunt Vergerium damnare Confessionem fidei, atque Ecclesiæ Vualdensium, Num re vera damnet, & qualium praeterea uirorum testimonia ea Confessio habeat, hic uidebit qui voluerit, dum integra prodeat Apologia, 1558.

Gonnet-Armand Hugon, Bibliografia Valdese (1953) n° 1510.

Vergerio bezeichnete in seinem Vorwort aus August 1557 dies Glaubensbekenntnis der Unitas fratrum als Vualdensium Confessio, und veröffentlichte in seiner Schrift auch andere Zeugnisse zu Gunsten der „Waldenser“, wie einen Brief von Melanchthon von 1535 (CR 2, 854f.; MBW 2, 181, Nr. 1559). Vergerio erzählt, dass er kurz vorher in Polen gewesen sei und dort Ecclesias besucht habe, welche ad Vualdensium morem praescriptaque institutas ( „nach der Art und den Vorschriften der Waldenser eingerichtet“ waren), und  lobt die Reinheit ihrer Lehre, ihres Lebens und ihrer Kirchenordnung. Vergerio legte so die Grundlage für die Legende, dass Melanchthon mit seinem Brief von 1535 den Anspruch der Waldenser, dass sie schon vor der Reformation „evangelisch“ gewesen seien, anerkannt hat (Albert de Lange, 21-11-2005)

Vgl. Albert de Lange, Bretten, Melanchthon und die Waldenser, S. 38f.).